Rechtsgebiete

Abmahnung und Berechtigungsanfrage

Der Schutz geistigen Eigentums hat zwei Seiten.

Einerseits: Missbrauch der Abmahnung

Das rechtliche Instrument der Abmahnung ist durch seinen häufigen Missbrauch, gerade in massenhafter Verwendung, in Verruf geraten.

Hier wird nicht selten die Unwissenheit im Bereich des „geistigen Eigentums“ ausgenutzt. Die Unsicherheit entsteht dadurch, dass oft unklar ist, dass Angebote kostenpflichtig sind.

Hinzu kommt, dass in der Regel gerade für rechtliche Laien nicht ersichtlich ist, welche Ton- und Bildwerke mit und welche ohne Genehmigung (Lizenz) genutzt werden dürfen. Dies resultiert auch daraus, dass es bisher keine Kennzeichnungspflichten der Nutzungsberechtigten gibt.

Verstärkt wird die Unsicherheit dadurch, dass man sich Dateien ohne technische Hindernisse durch Rechtsklick, mit dem Kopierer oder anderen technischen Möglichkeiten zu eigen machen kann.

In Sozialen Netzwerken oder beim Peer-to-Peer-Filesharing werden regelmäßig Inhalte von anderen Teilnehmern innerhalb der Comunity geteilt und weiterverbreitet, was häufig ganz im Sinne der Urheber ist (z.B. bei Werbung). Gerade weil es so verbreitet ist, werden viele Nutzer unvorsichtig.

Diese Faktoren werden gemeinsam mit Herstellern minderwertiger Werke ausgenutzt. Arglose Internetnutzer werden gezielt dazu verleitet, mittels eines Downloads eine Urheberrechtsverletzung zu begehen, um dann mit einer Abmahnung überzogen zu werden.

Andererseits: Rechtmäßige Abmahnung oder Berechtigungsanfrage bei Raubkopien

Wer selbst komponiert, entwirft oder erfindet, verwendet oft viel Zeit und Mühe darauf, ein Produkt zu erschaffen.

Auch wenn viele ihre Produkte im Internet präsentieren und anderen sogar kostenlos zur Verfügung stellen, bedeutet dies nicht, dass sie sich zugleich mit jedweder Nutzung einverstanden erklären. Hierfür gibt es verschiedene Lizenzierungsmodelle.

Jedoch kommt es nichtsdestotrotz gerade wegen der leichten Zugänglichkeit von Geistigem Eigentum vor, dass sich andere eine Erfindung, Komposition oder ein Kunstwerk aneignen, um sich daran zu bereichern.

Daher bestehen zum Schutz des aufwändig Erschaffenen diverse gesetzliche Regelungen. Wenn sich jemand über das Eigentum eines anderen hinwegsetzt, kann es danach gerechtfertigt sein, dass der Eigentümer seinen Schaden z. B. in Form einer Abmahnung und sogar mit strafrechtlichen Maßnahmen geltend macht.

Was meine Kanzlei für Sie tun kann

Sollten Sie sich ungerechtfertigt abgemahnt fühlen, vertrete ich Sie, indem ich Ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfe und geltend mache. Selbst wenn Sie beispielsweise eine Datei ohne Genehmigung verwendet haben, kann die Anfechtung fehlerhaft und damit angreifbar sein.

Sollten Sie ein Werk geschaffen haben, das besonders individuell ist oder in das Sie viel Zeit und Mühe investiert haben, berate ich Sie über die Möglichkeiten der Rechtsdurchsetzung und vertrete Sie gegenüber dem unberechtigten Nutzer.

Für weitere Informationen:

RECHTSANWÄLTIN FISCHER
Fon: +49 30 6807 6977
Fax: +49 30 3080 9290


Straßburger Straße 13
10405 Berlin